Archiv | Allmystery & Co RSS for this section

Womit sich das Drohnen-Netzwerk ebenfalls intensiv beschäftigt ist das Thema Cloning – Das Klonen von Menschen – in den USA bereits bestellbar – dann gibt es wohl noch Roboter (Human Bots) mit aufgespielten Frequenzen, die zuvor langzeitig beim „Original“ aufgenommen wurden – Beides in 1 funktioniert aber garantiert auch schon.

 

She was born yesterday

Legal in den USA geklontes und mit „politischer Meinung geimpftes“ Kind, ca. 6 Jahre alt, gestern „geboren“:

………………………………………………………………………………….

Weitere Stichwörter bzgl . Deutschland:

  • Illegale Gen- und Stammzellenforschung (ohne Wissen der Regierung)
  • Erschleichen von Gesetzen
  • Kontinuierlicher Langzeitbetrug gegenüber der Regierung übers Internet (massenweise Kommentare vorgespielter Meinungen angeblicher Mehrheiten, die es nicht gibt)
  • Bevölkerungsreduzierungsbedarf vortäuschen (ebenfalls per Pseudo-Internetbeiträgen), um langzeitig gebucht zu werden
  • Bunker(aus)bau
  • u.v.m.

 

Advertisements

Allgemein: Was ist Stalking? +++ Was ist Cyberstalking

Allgemein – Was ist Stalking?

Es ist bedauerlicherweise zu einem Phänomen der heutigen Zeit geworden, von dem immer häufiger die Rede ist. Früher weitgehend unbekannt, ist es heute in aller Munde. Das “Stalking”, das bewusste und zwanghafte Belästigen eines anderen Menschen über einen längeren Zeitraum.

An die Beute heranpirschen

Das Wort kam in den 80er Jahren in den USA auf, als sich die Berichte von Prominenten häuften, die von gestörten Fans penetrant verfolgt wurden. Als dann Ende der 80er Jahre drei Frauen von ihren Stalkern ermordet wurden, merkte man, dass man es mit einem neuen, gefährlichen kriminellen Phänomen zu tun hatte. Der Begriff wurde aus der Jägersprache entnommen und steht für ein „anpirschen“ an die Beute. Der Stalker verfolgt sein Opfer. Er belästigt es und lässt ihm keine freie Minute ohne die ständige Angst, der Terror könne weitergehen.

Vier von fünf Opfern sind weiblich

Die Motivation zum Stalken kann Rache sein oder unerwiderte Liebe. Häufig leiden die Täter unter einer psychischen Störung. Das Ziel des Stalkers ist es, Kontrolle und Macht über sein Opfer zu erlangen. Die Täter können aus dem Umfeld des Opfers stammen oder ihnen absolut unbekannt sein. Oft sind es ehemalige Partner, die zum Stalker mutieren. Im Jahre 2007 reagierte auch der deutsche Gesetzgeber. In § 238 des Strafgesetzbuchs wurde der neue Tatbestand der Nachstellung eingeführt, der auch ein Grund für Untersuchungshaft nach § 112a der Strafprozessordnung ist. Bis zu drei Jahren Haft erwarten einen Stalker, jedoch sind die Zahlen trotzdem nach wie vor erschreckend. Ungefähr jeder Zehnte wird im Laufe seines Lebens zum Opfer von Stalking, vier Fünftel der Opfer sind weiblich und bei den Tätern verhält es sich genau umgekehrt.

Straftäter mit langem Atem

Die Schwelle zum Stalking ist jedoch schwierig zu definieren. Die Belästigung muss über einen längeren Zeitraum dauern, um als Stalking strafbar zu sein. Meist dauert der Terror mehr als zwei Jahre an und die Maßnahmen des Stalkers sind vielfältig: Es beginnt häufig mit unzähligen Telefonanrufen oder Verfolgung auf offener Straße. E-Mails, SMS oder Nachrichten auf dem Anrufbeantworter kommen hinzu. Die Opfer werden häufig mit Geschenken und Liebesbriefen überhäuft, wobei es oft allerdings nicht bleibt. Es kommt immer wieder zu massiven Straftaten wie etwa Sachbeschädigungen, Einbrüchen und Körperverletzungsdelikten.

Quelle: https://web.archive.org/web/20121112140751/http://www.migg-frauen.de:80/allgemein-was-ist-stalking/
Stand: 2012

Cyberstalking

Fast die gesamte Welt ist auch in der digitalen Welt vertreten. Was früher in der realen Welt gemacht wurde, funktioniert heute auch auf digitalem Wege. Mit dem Internet brachen Mauern ein, Mauern, die zum Schutz der Privatsphäre gestellt wurden und die ein jeder vor- oder zurückschieben konnte – je nachdem wie viel er von sich preisgeben wollte.

Diese Mauern gibt es immer noch. Immer schwerer ist es jedoch, sie aufrecht zuerhalten, weil die Digitalisierung die Menschen transparenter gemacht hat. Online überweisen, online einkaufen, online telefonieren, online schreiben. Es scheint, als würde die Welt nur noch aus einem Wort bestehen: online.

Kein Wunder, dass die Kriminalstatistiken der letzten Jahren einen vermehrten Anstieg der Straftaten im Internet verzeichnen mussten. Ob Betrug oder irreführende Werbung – viele Sachen sind durch das Internet besser, viele aber auch schlechter geworden.

Stalking als Phänomen gibt es schon lange. Es beschreibt, wie andere Menschen andere beschatten, sie belauern, wie sie ihnen Angst einflössen. Es gibt viele berühmte Fälle des Stalkings, Jodie Foster beispielsweise. Lange war es keine Straftat, wurde von der Polizei nicht ernst genommen und dementsprechend verfolgt. Heute ist das anders.

Nicht jedoch im Internet. Dort sind die Grenzen weitaus schwieriger zu setzen, als in der „alten“ Welt. Das Internet ist scheinbar unendlich und auf den vielen Servern dieser Welt lagern unzählige Summen an Daten, darunter auch persönliche.

Besonders weil es in den letzten Jahren vermehrt dazu gekommen ist, dass Menschen andere über das Internet beschatten, Sachen von ihnen in die Welt tragen, die nicht stimmen, ist es von extremer Bedeutung, sich vor anderen zu schützen. Allein die Adresse reicht schon, um Unfug über einen zu verbreiten.

Es reicht ein einfach Klick bei Google, um zu überprüfen, ob Sachen von einem im Internet stehen: den eigenen Namen in die Suchmaschine eingeben. Den Betreiber sollte man dann in jedem Fall bei der Polizei anzeigen und die Löschung beantragen.

Quelle: https://web.archive.org/web/20140403083712/http://www.migg-frauen.de:80/cyberstalking/
Stand: 2012

DROHNEN-MORDMASCHINERIE: IN DEUTSCHLAND SIND OHNE ZWEIFEL UND OHNE JEDEN IRRTUM MENSCHEN AN AUTONOME WAFFENSYSTEME (MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN/ STILLE WAFFEN) ANGESCHLOSSEN, WAS AUS AUFTRAGSMORD-ANGEBOTEN IM SOG. ‚DARK WEB‘ RESULTIERT ! Jemand aus Wülfrath, der seit 4,5 Jahren rund um die Uhr mittels seiner langzeitigen Schwebedrohnen, versteckt in bis zu 100 Metern Höhe überm Haus des Blogbetreibers (d.h. mitten im Wohngebiet) Zugriff auf dessen PC hat, steuert und reguliert ebenfalls von sich zuhause aus, das zu diesem illegalen Mörder-Netzwerk gehörende automatisierte Waffensysten und bezahlt andere Gleichgesinnte von der Bundeswehr oder Modellflugvereinen zusammen mit jemandem aus Balingen (Stammkunde und Auftraggeber) dafür. Von diesem „Waffensystem“ (heute sogar per Smartphone bedienbar) wird 24-stündig konstante krebserzeugende Radiation direkt auf bzw in die Organe der Opfer gerichtet, um diese zu verkrüppeln und einen „natürlichen Tod“ vorzutäuschen Denn dann gibt’s weder Obduktion, noch polizeiliche Ermittlungen, noch ist ein Mord verübt worden ! Besonders kleine Aussenseiter und Schisserhemden mit massiven Minderwertigkeitskomplexen, die sonst die Zähne nicht auseinanderkriegen, keine Kontakte zu normalen Menschen haben und die von Tuten und Blasen sowie dieser Welt keine geringste Ahnung haben – fühlen sich hiervon angesprochen. Sicher und geschützt durch ihre Anonymität a) im Internet, wo sie ein recht grosses Maul an den Tag legen, b) durch ihre anonymen (und zugleich mit blossem Auge nicht sichtbaren, d.h. ‚versteckten‘) Drohnen, c) durch ihre anonymen, „stillen Waffen“ (die weder Geräusch, Blutlache, noch Schussverletzung oder Kugeln hinterlassen und auch sonst kaum beweisbar sind), d) geschützt bei sich zuhause (und nicht auf der Wiese um die Ecke). Was sich diese kleinen extrem zurückgebliebenen Dumpfbratzen so anmassen (über Leben und Tod unzähliger Menschen zu entscheiden), ist einfach mehr als unfassbar und ohne Worte. Sie benutzen ausserdem ihre Waffen inklusive EloKa und sowas wie Tasern (Elektroschockwaffen) etc. als Schmerzwaffen, die sie nach genauestens erstellten Anleitungs-Konzepten 24 Stunden permanent einsetzen: zum Bedrohen, Erpressen und Verhindern (wenn man z.B. vor hat, etwas über sie zu melden), zum Bestrafen (auf vom Opfer verfasste Beiträge hin, die mit ihnen zu tun haben), zum Misshandeln, um Organe zu verkrüppeln und um mit aller Gewalt tödliche Krankheiten herbeizuführen (sprich zum vorsätzlichenMorden), zwecks Folter, weil der Auftraggeber darauf steht und dafür mitbezahlt hat – denn auch er kann sich aus Balingen jederzeit dazuschalten. Das Verbrechen wie bei uns (dem Blogbetreiber) ist quasi dasselbe in grün was auch die Snuff-Videos im Dark Web in Echtzeit sind – nur eben ist es sozusagen die virtuelle Cybervariante in Zeitlupe und das alles gibt es definitiv nur VON und FÜR Nekrophile. NEKROPHILIE IST DIE SCHWERWIEGENDSTE PSYCHISCHE ERKRANKUNG, DIE GEWALTSTRAFTÄTER HABEN KÖNNEN. SIE SIND ZERSTÜCKELUNGSMÖRDER UND SNUFF-FILM-PRODUZE, WIE AUCH ZOOPHILE, DIE SEXUELLE HANDLUNGEN UND FOLTER AN TIEREN AUSÜBEN. NEKROPHILE SIND DAS ALLERGRÖSSTE ÜBEL AUF DER WELT und beide (der Herr aus Wülfrath und der Herr aus Balingen) mehr als tickende Zeitbomben. Klar, dass sowas wie sie es sind, die auch für Terror bezahlten um Terrorgefahr vorzutäuschen, was sie für ihre ebenso kranken Pläne (künstlich einen Weltkrieg einzuleiten) brauchen.